Suchfunktion

Das Zentrale Konzernprüfungsamt Stuttgart

ist mit der Geschäftsstelle und den Stuttgartern Prüfern seit März 2007 im Rotebühlbau in der Stadtmitte von Stuttgart untergebracht. Seit 1. Januar 2006 erstreckt sich der Zuständigkeitsbereich auf ganz Baden-Württemberg, dadurch ergeben sich 23 Außenstellen, in denen die Prüfer untergebracht sind. Das Zentrale Konzernprüfungsamt Stuttgart besteht aus derzeit 14 Sachgebieten mit insgesamt 215 Beschäftigten.</p>

Anfahrtbeschreibung mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Vom Hauptbahnhof mit der S-Bahnlinien S1 - S6 bis Haltestelle Stadtmitte / Ausgang Rotebühlstrasse

Stadtbahnlinien U2, U4 und U14, Buslinie 43 bis Haltestelle Stadtmitte / Ausgang Rotebühlstrasse

Zu Fuß: Vom Hauptbahnhof in circa 20 Gehminuten durch die Königstrasse (Fußgängerzone)

Anfahrtbeschreibung mit PKW:

Von Richtung Hauptbahnhof kommend B27, Friedrichstraße, Theodor-Heuss-Straße, Rotebühlstrasse, öffentliche (kostenpflichtige) Parkplätze sind vorhanden.

Zum Lageplan

Das Zentrale Konzernprüfungsamt Stuttgart ist zuständig für alle Finanzämter hinsichtlich der allgemeinen Außenprüfung (Betriebsprüfung)

  • der Großbetriebe mit einem Umsatz von mehr als 500 Millionen Euro,
  • der Konzerne und konzernabhängigen Betriebe (Konzernspitzen und konzernabhängige Unternehmen aller Größenklassen) mit einem Gesamtumsatz (ohne Umsätze aus land- und forstwirtschaftlichen Betrieben) von mehr als 500 Millionen Euro,
  • der sonstigen zusammenhängenden Unternehmen mit einem Gesamtumsatz (ohne Umsätze aus land- und forstwirtschaftlichen Betrieben) von mehr als 500 Millionen Euro,
  • der Versicherungsunternehmen und der Bausparkassen,
  • der Kreditinstitute mit einem Aktivvermögen von mehr als 750 Millionen Euro,
  • der steuerbegünstigten Körperschaften im Sinne des § 5 des Körperschaftsteuergesetzes (KStG) mit einer Gesamtsumme der Einnahmen von mehr als 500 Millionen Euro,
  • der Gebietskörperschaften mit den Betrieben gewerblicher Art im Sinne des § 4 KStG und der Energie-, Wasserversorgungs- und Verkehrsbetriebe, die von einer Gebietskörperschaft betrieben werden oder deren Anteile ganz oder mehrheitlich von einer Gebietskörperschaft gehalten werden, mit einem Gesamtumsatz von mehr als 500 Millionen Euro.

Fußleiste